Pneumothorax

Was ist ein Pneumothorax? Dr. Illing aus dem Olgahospital ist Experte für Lungenkrankheiten und erklärt Radio RiO-Mitarbeiterin Alissa, was bei einem Pneumothorax im Körper passiert. 

Alissa

Alissa von Radio RiO: „Um zu verstehen, was ein Pneumothorax überhaupt ist, muss man erstmal wissen, wie eine Lunge funktioniert. Das erklärt uns jetzt Lungenspezialist Dr. Illing.“

Dr. Illing: „Die Lunge ist praktisch wie so ein Luftballon, der sich zusammen schnurrt, wenn keine Luft mehr drinnen ist. Und die Lunge wird nicht wie ein Luftballon einfach aufgepustet, sondern sie bewegt sich passiv, das heißt der Brustkorb bewegt sich.“

Alissa von Radio RiO: „Aber was bedeutet Pneumothorax überhaupt?“

Dr. Illing: „Pneumothorax heißt auf Deutsch, dass Luft in den Brustkorb gekommen ist, also die Lunge ist an irgendeiner Stelle geplatzt.“

Alissa von Radio RiO: „Wie der Patient merkt, dass etwas mit seiner Lunge nicht in Ordnung ist, das erklärt uns auch Dr. Illing.“

Dr. Illing: „Erstmal merkt der Betreffende, dass er nicht mehr gut Luft bekommt, meistens tut es auch weh wenn das platzt und im Anschluss bekommt man keine gute Luft und dann untersuchen wir das. Es gibt mehrere Möglichkeiten: Entweder ist es nur ein kleiner Pneumothorax, also es ist nur ein bisschen Luft danebengeraten, dann muss man gar nichts machen außer ein bisschen Ruhe bewahren, kontrollieren und gucken. Oder aber es ist relativ viel Luft reingeraten und das ist wie bei so einem Art Ventil, dann drückt das auf die andere Lunge, dann muss man ein kleines Schläuchlein darein legen und die Luft wieder abziehen.“

Alissa von Radio RiO: „Die Häufigkeit im Krankenhaus ist Gott sein Dank auch nicht gerade hoch.“

Dr. Illing: „Das haben wir vielleicht einmal im Monat, also so richtig häufig ist das nicht. Und es gibt ja verschiedene Risikogruppen sozusagen. Also bisschen häufiger kann das bei Babys vorkommen, wenn die ganz früh geboren sind. Und zweitens kommt das vor bei Kindern, die irgendwelche Schäden an der Lunge haben oder Fehlbildungen. Und dann kommt es hauptsächlich bei Jugendlichen vor, bei denen das einfach so passiert ohne irgendwelchen Grund.“

Alissa von Radio RiO: „Der Untersuchungsvorgang ist eigentlich auch ganz einfach.“

Dr. Illing: „Untersucht wird in dem man praktisch erstmal hört. Da kann man auch noch ganz altmodisch klopfen, dann hört man, dass sich das rechts und links anders anhört wenn man, mit dem Finger drauf klopft auf den Brustkorb. Und dann macht man ein Röntgenbild oder im Zweifel kann man es auch im Ultraschall manchmal sehen.“

Alissa von Radio RiO: „Zum Glück hat der Patient dann keine weiteren Schäden.“

Dr. Illing: „Meistens gibt es dann keine Schäden. Es ist so, wenn es dann ausgestanden ist, kann es wieder neu vorkommen. Und wenn sowas öfters vorgekommen ist oder irgendwelche Vorschäden an der Lunge sind, dann behandelt man das auch ein bisschen anders. Da wird die Lunge sozusagen an den Brustkorb drangeklebt und dann kann das nicht mehr vorkommen. Also man kann das in jedem Falle immer komplett heilen.“

 

copyright

© Radio RiO 2017

Design & Entwicklung von kastenie-eins.de